Überspringen zu Hauptinhalt
+49 (0)2151 - 44 60 530 info@igsb.eu Intern

Klimahaus 8° Ost, Bremerhaven

Mitte 2009 eröffnete das Klima­haus 8° Ost mit­ten im mar­iti­men Zen­trum Bre­mer­havens, genau dort, wo Bre­mer­haven 1827 gegrün­det wurde, und zwar auf 8° östlich­er Länge. Das Klima­haus in Form eines pneu­ma­tis­chen Floßes beherbergt 143 Ausstel­lungsräume, die die Umwelt­bere­iche Kli­ma, Wet­ter und Land­schaft als Lebens­grund­la­gen visu­al­isieren. Die Besuch­er „reisen“ auf dem acht­en östlichen Län­gen­grad ein­mal um die Erde und ler­nen dabei die ver­schiede­nen Kli­ma­zo­nen ken­nen. Die Gesamt­fläche des über 30 m hohen Klima­haus­es beste­ht aus der inneren Tragstruk­tur in Mas­sivbauweise (Beton), der Dachein­deck­ung aus Trapezblechen, Wärmedäm­mung und Ste­hfalz­dach, sowie der Fas­sade aus 4.700 unter­schiedlich geformten Ver­bund­glass­cheiben. Eine Stahlkon­struk­tion trägt sowohl Dach als auch Fas­sade und umfasst außer­dem weit­ere kleine Stahlbau­grup­pen wie die zen­trale Erschließung mit ringför­mi­gen Lauf­ste­gen, Kuben und die Tech­nikzen­trale mit Besuchert­er­rasse.

Brand- und Korrosionsschutz

Für diesen Stahlbau ist ein entsprechen­der Brand- und Kor­ro­sion­ss­chutz erforder­lich, der den beson­deren Anforderun­gen in der Bau- und Nutzungsphase über Jahrzehnte gerecht wird. Dieser Schutz muss mehreren Anforderun­gen entsprechen: Er soll bei ein­er hohen Kor­ro­siv­ität­skat­e­gorie in möglichst weni­gen Schicht­en anwend­bar sein, somit eine niedrige Gesamtschicht­dicke mit trotz­dem schneller Trock­nung haben und umwelt­gerecht, d.h. mit weni­gen soge­nan­nten flüchti­gen organ­is­chen Sub­stanzen, sein. Nach zusät­zlich­er Erwä­gung der Kosten, Funk­tion­al­ität und Lebens­dauer der Beschich­tung entsch­ied man sich für das Kor­ro­sion­ss­chutzsys­tem der Sika, dem Her­steller des vorge­se­henen Brand­schutzsys­tems. Hier­bei wird die gesamte Stahlkon­struk­tion von 65.000 m² mit ein­er aktiv pig­men­tierten Grundierung verse­hen, die in der erforder­lichen Nasss­chicht­dicke aufge­tra­gen wird. Ohne diesen dauer­haften Kor­ro­sion­ss­chutz kommt es in Bau­vorhaben wie dem Klima­haus unter lichtbeständi­gen Deck­lack­ierun­gen an den Fas­saden­trägern schon nach kurz­er Belas­tungs­dauer zu Abwit­terung oder Krei­dung hin­ter den Glass­cheiben oder Enthaf­tung zwis­chen den einzel­nen Schicht­en.

Kri­tis­che Flächen mussten vor der Deck­lack­ierung mit dem Brand­schutzsys­tem „Sika Unitherm LSA“ beschichtet wer­den, um die objek­t­spez­i­fis­chen kli­ma­tis­chen Anforderun­gen in der Feuer­wider­stand­sklasse F30 Ab zu erfüllen. Nur dieses Sys­tem erfüllt alle drei Feuer­wider­stand­sklasse (F30/F60/F90), je nach Mas­siv­ität und Trock­en­schicht­dicke. Der Vorteil der neuen schnell trock­nen­den reak­tiv­en Dämm­schicht­bild­ner ist vor allem die „Unitherm“-Beschichtung, welche bei ein­er Hitzeen­twick­lung ab 180°-200° C einen gut isolieren­den Schaum bildet. Dieser ist etwa 40–50 Mal so dick wie seine Aus­gangss­chicht und bewirkt, dass die für den Ver­lust der Tragfähigkeit von stäh­ler­nen Bauteilen maßgebende Tem­per­atur von 500°C erst mit ein­er Verzögerung von min­destens 30 Minuten erre­icht wird. Ein weit­er­er Vorteil ist die Optik, die Brand­schutzbeschich­tun­gen sind glatt und unter­schei­den sich nur min­i­mal von den Deck­anstrichen für den Kor­ro­sion­ss­chutz.

Das Klima­haus 8° Ost beschäftigt sich auf eine vielfältige und anschauliche Art mit dem The­ma Kli­maschutz und stellt sich somit der poli­tis­chen und gesellschaftlichen Her­aus­forderung, indem es den Kli­mawan­del weltweit erk­lärt und auf ihn aufmerk­sam macht.

Übersicht Projektdaten

Pro­jek­t­ti­tel
Klima­haus 8° Ost, Bre­mer­haven

Kat­e­gorie
Hochbau

Lage
Am Län­gen­grad 8
27568 Bre­mer­haven

Bauherr
BEAN Bre­mer­haven­er Entwick­lungs­ge­sellschaft GmbH
Alter/Neuer Hafen mbH & Co. KG, Bre­mer­haven

Architek­ten
Entwurf : Klumpp, Architek­ten und Stadt­plan­er, Bre­men

Trag­w­erk­s­plan­er
Arge Prof. Bellmer Inge­nieur­gruppe GmbH, Bre­mer­haven
KSF Feld GmbH & Part­ner GmbH, Bre­men

Bauaus­führung
d & B Bau GmbH, MJühlheim/Ruhr
Eifel Deutsch­land Stahlbautech­nolo­gie GmbH, Han­nover

Kor­ro­sion­ss­chutz
Sika Deutsch­land GmbH, Vaihingen/Enz

Brand­schutz
Halfkann + Kirch­n­er, Brand­schutzin­ge­nieure, Erke­lenz
Stür­zl GmbH & Co. KG, Brand­schutz, Dollern
TU Braun­schweig, MPA für Bauwe­sen, Braun­schweig
Sika Unitherm GmbH, Vaihingen/Enz

Bauende (Gesamt­pro­jekt)
2015

An den Anfang scrollen